Vom 08. bis 19.08. legen wir eine Sommerpause ein und sind ab dem 22.08. frisch gestärkt wieder für Euch erreichbar!

Jetzt anmelden

Simon Brodbeck, www.buntbox.com

Navigation durch stürmisches Start-up Gewässer

Technologiewerkstatt: Simon, wie gehst du mit Innovationen um?

Simon Brodbeck:

Hinsichtlich Innovationen ist der beste Test: „einfach machen“. Hierbei dürfen Gründer keine Angst vor schrägen Blicken haben, weil sich die Innovation möglicherweise etwas seltsam anhört oder, weil die Innovation scheitern könnte. Etwas nicht versucht zu haben, wird retrospektiv mehr bereut, als einen Fehler gemacht zu haben. Ohne anzufangen, etwas zu machen und zu probieren, wäre Kolumbus auch nicht in Amerika gelandet. Dass er zuvor nach Indien wollte, wird ihm nicht wirklich verübelt.

Technologiewerkstatt: Du bist ein Gründer-Typ und hast schon einige Business-Modelle gefahren. Kannst du uns bitte grob skizzieren, worauf dein Erfahrungsschatz beruht?

Simon Brodbeck:

Nach einem internationalen BWL Studium in London, Madrid und Paris in der jeweiligen Landessprache habe ich erste Erfahrungen in der Finanzdirektion des Ölkonzerns Total gesammelt. Dort beschäftigte ich mich mit Unternehmensbewertungen und Firmenübernahmen von Unternehmen im französischen Markt und im Energiesektor auf globaler Ebene. Erste Erfahrungen im Bereich der Unternehmensbewertung sammelte ich davor in einer Bank in Madrid. Nach der Erfahrung bei Total habe ich mich bei dem Computer Konzern Oracle mit Finanzsoftware beschäftigt. Danach implementierte ich in einer Reederei in Hamburg ein Finanzmanagement-System als Projektleiter.

Technologiewerkstatt: Dann erfolgte deine erste Unternehmensgründung?

Simon Brodbeck:

Ja, Autask in Albstadt sollte Unternehmen hinsichtlich ihres aktuellen Wertes automatisiert bewerten. Techniken der künstlichen Intelligenz und der Datenanalyse spielten eine wichtige Rolle.

Technologiewerkstatt: Warst du erfolgreich?

Simon Brodbeck:

Die Software zur automatisierten Bewertung von Unternehmen wurde von der Handelskammer in Luxemburg mit dem Startup Preis 1,2,3 Go! prämiert, eine Lösung zur automatisierten Bewertung von Schiffen konnten wir bei einem renommierten Schiffsbewerter in Hamburg umsetzen und mit einer Lösung zur automatisierten Bewertung von Automobilen hatten wir die Möglichkeit, eine große Internetplattform für Gebraucht- und Neuwagen in Deutschland zu beraten.

Technologiewerkstatt: Das klingt gut…

Simon Brodbeck:

Ja, Hauptziel der Unternehmung war es jedoch eine Lösung zur automatisierten Bewertung von Unternehmen zu entwickeln, wobei auf einer Webseite, ähnlich wie Börsenwerte von börsennotierten Unternehmen, tagesaktuelle Kurse von privaten Unternehmen hergeleitet werden sollten.

Technologiewerkstatt: Und das gelang nicht?

Simon Brodbeck:

Leider haben wir es nicht rechtzeitig geschafft Investoren für eine völlig neuartige Generation von Softwarelösungen zur Bewertung und Analyse von Unternehmen - basierend auf den aktuellsten Forschungsergebnissen der Künstlichen Intelligenz (KI) und der Finanzanalytik zu überzeugen.

Technologiewerkstatt: Was wurde denn dann aus dem Projekt?

Simon Brodbeck:

Aus dieser Erkenntnis heraus ist die BUNTBOX entstanden. Sie ist ein Zufallsprodukt, das auf dem Wohnzimmertisch zu Hause zusammen mit meinem Bruder in den ersten Zügen entwickelt wurde.

Technologiewerkstatt: Bitte stelle uns die BUNTBOX vor.

Simon Brodbeck:

Wir konnten die Geschenkschachtel, die wir uns wünschten, nicht finden, also beschlossen wir selbst eine zu entwickeln. Mein Bruder German und ich probierten viel aus, bis wir letztendlich bei der BUNTBOX gelandet sind. Die BUNTBOX ist aus viel Leidenschaft, Herzblut und unserer Begeisterung für reduziertes Design entstanden.

Technologiewerkstatt: Wer produziert euch die Schachteln?

Simon Brodbeck:

Die BUNTBOX ist Qualität "Made in Germany". Hergestellt werden die Faltschachteln im elterlichen Familienbetrieb Ebro Color, wo ansonsten hochwertige Verkaufsverpackungen aus Vollkarton produziert werden.

Technologiewerkstatt: Welche Ziele hast du mit der Buntbox?

Simon Brodbeck:

Die BUNTBOX Geschenkschachtel soll ein fester Bestandteil des stationären Einzelhandels im Bereich Papeterie und Bastelbedarf sein. Zudem haben wir speziell für den Werbemittelhandel sowie die Marketingabteilungen von Unternehmen die Webseite BuntboxMaker.com nach dem Vorbild der Maßkonfektion in der Mode entwickelt: www.buntboxmaker.com. Aus über 1000 verschiedenen Schachtelformen und Größen in allen 24 Buntbox-Farben, kann der Werbehändler jetzt seine passende Geschenkschachtel aus voll durchgefärbtem Naturkarton einfach und ohne Werkzeugkosten produzieren lassen. Die Maßkonfektion der Geschenkschachtel dauert nur circa sechs Arbeitstage.

Technologiewerkstatt: Fühlt sich deine Entscheidung, für die jüngste Innovation alles andere hinter dir zu lassen richtig an?

Simon Brodbeck:

Letztendlich hatte ich gar nicht so viel Zeit, darüber nachzudenken, da es einfach immer weitergeht. Letztendlich versuchen wir, unser Boot durch das stürmische Startup- Gewässer zu navigieren. Wenn man dabei nicht konzentriert bei der Sache ist und auf zu vielen Booten segeln möchte, endet man am Ende möglicherweise in der Hohen See.

Technologiewerkstatt: Profitiert euer Familienunternehmen von der Buntbox?

Simon Brodbeck:

BUNTBOX ist insofern eine schöne Ergänzung für das Familienunternehmen, als dass sie hier produziert wird und außerdem durch BUNTBOX eine neue Kundengruppe erschlossen werden konnte. So gab es bisher z.B. praktisch keine Lieferungen an die wichtigste BUNTBOX-Kundengruppe, den Fachhandel für Papeterie- und Bastelmaterialien. Außerdem ist BUNTBOX ein Produkt für den Endkunden, wodurch das Familienunternehmen, das bisher nur den Firmenkunden bedient hat, das Bedürfnis und die Herausforderungen der Endkunden kennenlernte. Hieraus können zukünftig neue Ansätze und Innovationen entstehen.

Technologiewerkstatt: Kannst du das Spannungsfeld zwischen eurem Familienunternehmen und deinem Startup umreißen?

Simon Brodbeck:

Dadurch, dass die Buntbox im Einzelhandel aber auch bei Influencern und Bloggern in den Sozialen Medien sehr beliebt ist, ist die Marke beim Endkunden bekannt - fast bekannter als der Name des Familienunternehmens. Die Assoziation der BUNTBOX Geschenkschachtel mit hochwertiger Verpackung hilft uns dabei, auch Anfragen für das Familienunternehmen zu bekommen. Diese Anfragen sind teilweise von anderen Herstellern aus der PBS Branche oder aber von Kunden, die eine BUNTBOX-Geschenkschachtel mögen und nun eine Verpackung für ihr Produkt suchen.

Vielen Dank, Simon, für das interessante Gespräch.

 

Interview: Christine Seizinger, Contento-PR, www.contento-pr.de

 

Jetzt anmelden