Vom 08. bis 19.08. legen wir eine Sommerpause ein und sind ab dem 22.08. frisch gestärkt wieder für Euch erreichbar!

Jetzt anmelden

Sebastian Zitzler, www.therocketeers.de

Retter der Innovation

Technologiewerkstatt: Sebastian, du bezeichnest dich als Creator of Endless Opportunities (CEO) bei den Rocketeers. Was genau ist dein Job im Unternehmen?

Sebastian Zitzler:

The Rocketeers ist ein wahres Startup. Da macht erstmal jeder alles – wir sind ja auch nur zu viert für einen ganzen Berg an Ideen und zur Erreichung einer großen Vision… Nein, im Ernst, die letzten Wochen haben wir an unserer Idee und unserem Geschäftsmodell gefeilt und erste Gespräche mit mittelständischen Unternehmen geführt, die sich mit dem Thema „Innovation“ beschäftigen und das sind zum Glück wahrlich viele! Wir haben uns aber auch nach kreativen Menschen und Charakteren umgeschaut und uns gefragt, was denn einen Innovator, einen kreativen Querdenker, von anderen Mitarbeitern im Unternehmen unterscheidet. Also kurz gesagt, ich versuche Unternehmen zu unterstützen, das nächste große Ding zu finden – und das geschieht am besten mit branchenfremden Innovatoren – wir nennen sie Rocketeers.

Technologiewerkstatt: Kannst du das konkretisieren?

Sebastian Zitzler:

Stell dir vor, ein Rocketeer aus einem IT Unternehmen wird für drei Monate an ein mittelständisches Maschinenbauunternehmen entliehen, um ein Portal für die Auswertung von Maschinendaten oder eine E-Commerce Plattform zu entwickeln. Seine Kompetenz und Erfahrung gerade aus einer anderen Branche können ein solches Projekt enorm beflügeln.

Technologiewerkstatt: Wo kommen die Rocketeers her und wie lange dauern die Innovations-Projekte?

Sebastian Zitzler:

Rocketeers kommen meist aus branchenfremden, anderen Unternehmen. Sie arbeiten projektbezogen im Rahmen von Innovationssprints oder Workshops. Die Dauer variiert dabei von wenigen Tagen bis zu einigen Monaten und im Anschluss gehen sie wieder zurück in ihr Unternehmen!

Technologiewerkstatt: Hansjörg Reiner, Geschäftsführer der Alber GmbH in Albstadt, ist Mitgründer bei The Rocketeers. Wie kam es dazu?

Sebastian Zitzler:

Hansjörg und ich arbeiten schon seit einigen Jahren zusammen bei Alber und in den letzten Jahren beschäftigen wir uns viel mit dem Thema „Innovation im Mittelstand“. Zusammen mit Bernhard Doll, unserem Innovationsprozess-Guru, der weiß wie das Framework aussehen muss, um Innovationen zu erschaffen und dies auch an Hochschulen vermittelt und Daniel Haußmann, der in der digitalen Welt der Innovation und im Marketing zu Hause ist, kamen wir dann schließlich auf die Idee von The Rocketeers.

Technologiewerkstatt: Wie geht die Alber GmbH mit dem Thema Innovation um?

Sebastian Zitzler:

Alber hat einen Innovationsprozess etabliert. Ein Corporate Startup entwickelt gerade völlig eigenständig an einem innovativen Produkt und strebt ein neues Vertriebskonzept in einigen Ländern an. Wir experimentieren, wollen Neues entdecken und lernen.

Technologiewerkstatt: Innovative Power soll also von außen dazukommen?

Sebastian Zitzler:

Wir stellten fest, dass die Erfahrungen über viele Jahre in einer Branche nicht nur wertvoll, sondern zum Teil auch einengend sind, in der Form, dass neue Ideen häufig sehr beschränkt sind oder schon im Keim erstickt werden. Wir wissen auch, dass bis zu 90 % aller disruptiven Innovationen aus branchenfremden Unternehmen oder Startups kommen.

Technologiewerkstatt: Was ist die Mission der Rocketeers?

Sebastian Zitzler:

Unsere Rocketeers und wir, sind verrückt genug zu glauben, dass wir die Welt verändern können. Und das werden wir tun! Zusammen mit mutigen Unternehmern und ambitionierten Rocketeers wollen wir die Innovationskraft in Unternehmen mit neuen Arbeitsmodellen stärken.

Technologiewerkstatt: Eine Woche nach dem Vortrag bietet ihr ein Seminar für Rocketeers an. Wer sollte sich angesprochen fühlen? Was wird trainiert?

Sebastian Zitzler:

Bei unserem Ramp-Up Training für Rocketeers in der Technologiewerkstatt am 22. und 23. November sprechen wir alle an, die nach Innovationen suchen und etwas erschaffen wollen. Alle, die neue, kundenzentrierte Geschäftsmodelle entwickeln und anhand von Prototypen systematisch testen wollen und nach Methoden und Werkzeugen dafür suchen. Besonders werden wir uns dabei mit „digitalen“ Produkten und Services beschäftigen. Und dabei ist es egal ob die Teilnehmer im eigenen oder im fremden Unternehmen als Rocketeer arbeiten und gestalten wollen! Bernhard Doll wird als erfahrener Innovationscoach und Lehrbeauftragter an einigen Hochschulen interaktiv durch das Seminar führen. Dr. Bernhard Doll betreut mit seiner Firma Orange Hills GmbH bereits seit vielen Jahren große und namhafte Unternehmen wie Siemens, Lufthansa, Microsoft, Vorwerk oder auch die Dekra im Bereich der Innovation.

Vielen Dank, Sebastian, für das interessante Gespräch.

 

Interview: Christine Seizinger, Contento-PR, www.contento-pr.de

 

Jetzt anmelden